von Andreas Salcher

Vor 15 Jahren ging die Handelsakademie mutig mit der Idee voraus, eine Klasse mit dem klaren Fokus auf Informations- und Kommunikationstechnologien anzubieten. Damals bezeichnete man diese noch salopp als „Notebook-Klasse“.

Die Rechnung ging voll auf: Dank der praxisorientierten Ausbildung sind die Absolventen der HAK Digital Business auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Ich durfte mir beim DigBiz Day am 19.11. selbst ein Bild machen und war begeistert!

Praxisnähe
Besonders beeindruckend fand ich die Übungsfirmen, in denen die Praxisnähe richtig erlebbar war. Die Schüler lernen von der Firmengründung und der Erstellung eines Businessplans über Marketing, Vertrieb, Produktion, Logistik bis hin zu HR etc. alle wichtigen Prozesse eines Unternehmens kennen. Dabei werden „Werkzeuge“ wie SAP, Microsoft Office, E-Banking, WordPress, CRM und mehr eingesetzt. In den Übungsfirmen sind alle Handelsakademien und Handelsschulen in Österreich direkt über ein Rechenzentrum miteinander vernetzt. Prozesse im Zahlungsverkehr, in der Logistik, im Personalwesen usw. werden in diesen Rechenzentren verarbeitet, und die Übungsfirmen bekommen die entsprechenden Rückmeldungen – wie im „echten“ Arbeitsleben.

Ein Höhepunkt während der HAK Digital Business Laufbahn ist der jährliche DigBiz Award. Dabei entwickeln Schüler der 4. Klasse eine Projektidee und entwickeln diese für verschiedene Unternehmen und Organisationen in mehreren Wochen zu fertigen Lösungen.

DigBiz Award aus Sicht eines Jury-Mitglieds
Beim DigBiz Award wird die geballte Kompetenz an Softwareentwicklung, Marketing, Kommunikation sowie klassischem und agilem Projektmanagement sichtbar. Ich durfte beim DigBiz Award 2020 das erste Mal direkt in der Jury mitwirken, was eine tolle Gelegenheit war, mich in den Gesprächen mit den Schülern von deren Know-How und Motivation zu überzeugen. Der diesjährige DigBiz Award war auch der erste, an dem rein multimediale Projekte (Videoprojekte) zugelassen waren.

Ergebnispräsentation
Nach persönlichen Gesprächen der Jury mit allen Einreichern, die vor allem auf die technische und fachliche Umsetzung der Lösung fokussierten, startete anschließend der Präsentationsteil vor einem Publikum von über 200 Zuschauern. Die steigende Nervosität wurde spürbar. Der Moderator führte die Zuschauer durch alle 9 eingereichten Projekte. Die Ergebnisse wurden von den Projektmitgliedern unterhaltsam, kreativ und hoch professionell präsentiert. Nach dieser Präsentation zog sich die Jury zur finalen Beratung zurück.

Die Sieger 2020
Die folgenden drei Projekte durften sich über einen Podest-Platz freuen:

 

  1. „Ordry“ – Bestell- und Abrechnungssystem für Vereine. Team: Linus Bohle, Lena Hammerer, Anna Schmidle. Auftraggeber: Skiverein Tosters
  2. Happy Academy & Drive – Cloud-basiertes Kommunikations- und Wissensmanagementsystem. Team: Benjamin Braun, Nico Knünz, Lucca Peer. Auftraggeber: Rauch Fruchtsäfte
  3. Recruiting & Employer Branding Videos. Team: Simon Aichhorn, Maximilian Fetz, Johannes Larsen, Samuel Thaler. Auftraggeber: Rauch Fruchtsäfte

Es war für alle Jury Mitglieder eine positive Überraschung, dass direkt ein Projekt aus der neuen Kategorie auf dem 3. Platz gelandet ist. Das Siegerteam darf ihr Projekt beim nationalen DigBiz Award vertreten. Ich drücke die Daumen und freue mich jetzt schon auf die Präsentationen 2021. Weitere Informationen zur HAK Digital Business findet und dem DigBiz Award finden Sie unter diesem Link.

[post_company_links] [random_related_posts_by_tag] [simple-author-box]

©DigBiz Award

Share with

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen